MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!

Olaf Manthey

Olaf Manthey ist im positiven Sinne ein Besessener in Sachen Motorsport. Auf sein Konto als Werkspilot gehen alleine 3 Serientitel und 2 Vize-Meisterschaften. Seine langjährige Rennerfahrung mit unzählbaren nationalen und internationalen Siegen sowie Tätigkeiten als technischer Berater verschiedener Topteams waren die perfekten Voraussetzungen zum Aufbau und zur Führung eines der erfolgreichsten privaten Porsche Rennställe weltweit.

Die Erfolge des seit 1996 bestehenden Manthey-Racing Teams sind mit u.a. 8 Titeln im Porsche Supercup und den Siegen in der GT-Klasse bei den 24h von Le Mans 1999 und 2013 überaus eindrucksvoll! Große Erfolge sind unbestritten auch die Gesamtsiege 2006, 2007, 2008, 2009 und 2011 beim legendären 24h-Klassiker auf dem Nürburgring sowie unzählige Gesamtsiege in der Deutschen Langstreckenmeisterschaft, u.a. auch beim 6stündigen VLN-Saisonhöhepunkt.

Olaf Manthey liebt den direkten Weg ohne Schnörkel, ohne Kompromisse. Und so steckt in jedem von MANTHEY MOTORS umgebauten Porsche nicht nur das langjährige Motorsport Know How des Teams Manthey-Racing , sondern auch eine große Portion Herzblut! Und das ist spürbar auf jedem Kilometer, den Sie als Fahrer eines von MANTHEY MOTORS getunten Porsche zurücklegen.

Heimat am Nürburgring


Olaf Manthey. Ready for your Porsche!

  

Lebenslauf

Name: Olaf Manthey
Geburtsdatum/-ort: 21.04.1955 in Bonn 
Familienstand: verheiratet mit Renate seit 1982
Kinder: 2, Sabrina und Marcel †
Schulbildung: Volksschulabschluß in Remagen am 27.06.1970 
Beruflicher Werdegang:
  • Ausbildung zum Maschinenbauer vom 01.09.1970 bis 28.02.1974
  • Motorenbauer (Geselle), Steurer GmbH in Köln, bis zum 31.03.1975
  • Wehrdienst vom 01.04.1975 bis 30.06.1976
  • aktiver Motorsportler seit 1974
  • Pilot mit Werksvertrag seit 1984
  • Einsatzleiter und Pilot bei Einsätzen im Langstreckenpokal mit Unterstützung
    Mercedes-Benz
  • Technischer Leiter des Mercedes-Benz DTM-Teams Persson von 1994 bis 1996
  • Gründung und Leitung der Manthey-Racing GmbH und des Teams Manthey-Racing 1996
  

Rennsport

1974: Beginn der Privatfahrerkarriere Olaf Manthey
ab 1974: diverse Klassen- und Gesamtsiege im Berg- und Rundstreckensport als Privatfahrer
1982: 1. Platz Ford Sportpokal auf Ford RS 2000
1983: 1. Platz Ford Sportpokal auf Ford RS 2000
1984: 2. Platz Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) auf Rover Vitesse
ab 1984: Werksfahrer Austin Rover, Audi, BMW, Ford, Mercedes-Benz und Porsche (bis 1993)
1985: 2. Platz Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) auf Rover Vitesse
1988: Inhaber des Hochgeschwindigkeits-Weltrekord für seriennahe Fahrzeuge auf Audi 200 Turbo
1990: 1. Platz Porsche Carrera Cup auf Porsche 911 Carrera
1992 - 1995: 22 Gesamtsiege im Langstreckenpokal Nürburgring auf werksunterstütztem Mercedes 190 EVO II
1994 - 1996: Leiter Technik
Bestes DTM Mercedes Semi- Werksteam (Persson)
ab 1996: Geschäftsführer der neuen Manthey-Racing GmbH, Beginn der Tätigkeit als Teamchef; nur sporadisch Einsätze als Fahrer
1996: 4. Platz Teamwertung Porsche Super Cup
1997: 1. und 2. Platz Fahrerwertung Porsche Super Cup
1. Platz Teamwertung Porsche Super Cup 
1998: 1. und 2. Platz Fahrerwertung Porsche Super Cup
1. Platz Teamwertung Porsche Super Cup
11 Gesamtsiege und diverse Klassensiege Langstreckenpokal Nürburgring (bis 2002)
1999: 1. Platz GT-Klasse 24h Le Mans auf Porsche
1. Platz Fahrerwertung Porsche Super Cup
1. Platz Teamwertung Porsche Super Cup
2000: 1. Platz Fahrerwertung Porsche Super Cup
1. Platz Teamwertung Porsche Super Cup 
2001: 3. Platz Teamwertung DTM auf Mercedes
3. Platz Teamwertung Porsche Super Cup
2002: 4. Platz Teamwertung im Porsche Super Cup
2003: 3. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Siege Dt. Langstreckenmeisterschaft
2004: 3. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Siege Dt. Langstreckenmeisterschaft
2005: 9. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Klassensiege Dt. Langstreckenmeisterschaft
2006: 1. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Podiumsplätze und Klassensiege im Langstreckenpokal (VLN)
Übernahme Porsche-Werksteam in Supercup und Carrera Cup (UPS-Juniorteam)
2007: 1. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
1. Platz beim 6h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Podiumsplätze und Klassensiege im Langstreckenpokal (VLN)
Porsche-Werksteam in Supercup und Carrera Cup (UPS-Juniorteam)
2008: 1. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
2. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
1. Platz beim 6h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Podiumsplätze und Klassensiege im Langstreckenpokal (VLN)
Porsche-Werksteam in Supercup und Carrera Cup (UPS-Juniorteam)
1. Platz Teamwertung Porsche Carrera Cup
2009: 1. Platz gesamt und in der Klasse beim 24h-Rennen Nürburgring
3. Platz beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring
1. Platz beim 6h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Podiumsplätze und Klassensiege in der
Dt. Langstreckenmeisterschaft (VLN)
2010: 1., 2., 3. Platz beim 6h-Rennen auf dem Nürburgring
diverse Podiumsplätze und Klassensiege in der
Dt. Langstreckenmeisterschaft (VLN)
2011: 1. Platz gesamt und in der Klasse beim 24h-Rennen Nürburgring
diverse Podiumsplätze und Klassensiege in der
Dt. Langstreckenmeisterschaft (VLN)
2012: diverse Podiumplätze und Vize-Champion in der
International GT Open
diverse Podiumsplätze und Klassensiege in der
Dt. Langstreckenmeisterschaft (VLN)
2013: 1. und 2. Platz GT-Klasse 24h Le Mans auf Porsche
World Endurance Championship (WEC)
Dt. Langstreckenmeisterschaft (VLN)
24h Nürburgring