MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
07.07.2010

Marcel Tiemann macht Fortschritte in Reha

Manthey-Stammpilot Marcel Tiemann geht es sichtbar besser! Das ist das positive Resultat eines zweitägigen Besuches von Familie Manthey in dieser Woche in der Reha-Klinik im bayerischen Bad Aibling.

„Marcel macht gute Fortschritte! In Anbetracht der Schwere der Verletzungen ziehen die Ärzte bis jetzt ein recht positives Fazit, und natürlich hoffen Renate und ich, daß die an sich gute körperliche Konstitution von Marcel eine gute Basis für die weitere Zeit in der Reha ist“, verkündete der Meuspather Teamchef am Mittwochmorgen seinen Mitarbeitern. Marcel habe eine Gedächtnislücke, die etwa vier Monate umfasse, so daß er sich weder an den Unfall in Imola oder ans 24h-Rennen erinnern kann. „Wir haben ihm ein Bild mitgebracht, daß das gesamte Manthey-VLN-Team zeigt, und über das er sich sehr gefreut hat, anschließend aber wissen wollte, wer denn seinen Platz beim 24h-Event eingenommen habe“.

Zwar steht noch ein wichtiger CT-Termin aus, doch ist das medizinische Fachpersonal sehr optimistisch, daß die zahlreichen Knochenbrüche und -risse keine bleibenden Folgen haben werden und auch die Heilung des Luftröhrenschnitts ist im Plan. „Nach der umfassenden und schwierigen Kopf-OP ist es erstaunlich, mit welch’ guter Laune Marcel die Unfallfolgen meistert, so daß meine Frau und ich mit einem guten Gefühl in die Eifel zurück gefahren sind“, stellt Olaf Manthey fest.

Ob Marcel jemals wieder ein Autorennen bestreiten kann, hängt nun entscheidend von den Erfolgen des Reha-Programms ab. Dieses ist mit bis zu vier Sessions täglich bereits jetzt recht stramm, verdeutlicht jedoch, daß viele Schritte in die richtige Richtung gehen und Marcel den Willen hat, schnell und nachhaltig wieder den Weg in ein gesundes und eigenbestimmtes Leben hat, auch wenn unverändert Geduld das Motto der Stunde ist!