MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
05.09.2016

Marc Hennerici und Moritz Oberheim feiern makellosen Sieg

Marc Hennerici und Moritz Oberheim heißen die strahlenden Sieger des siebten Wertungslaufs der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing auf dem Nürburgring. Durch den fünften Saisonerfolg konnte das raceunion Teichmann Racing-Duo die Tabellenführung weiter ausbauen. Rang zwei ging an Kai Riemer, Arnd Meier und Peter Scharmach von Arkenau Motorsport, gefolgt vom GetSpeed Performance Cayman mit Hamza Owega, Moritz Kranz, Bradley Philpot und Daniel Mursch.

Das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ist der alljährliche Saisonhöhepunkt der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Erstmals führte dabei die Distanz eines Rennens der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing über sechs statt vier Stunden. Die Teams verstärkten sich teilweise mit zusätzlichen Fahrern, andere blieben ihrer Stammmannschaft treu.

„Die körperlichen Belastungen, speziell bei diesen Temperaturen und bei einem Rennen über sechs Stunden, sind natürlich höher. Glücklicherweise hat der Porsche Cayman GT4 Clubsport eine Klimaanlage. Trotzdem schwitzt man als Fahrer und sollte eine gute Kondition haben“, erklärte der Schweizer Willy Hüppi vor dem Rennen.

Bereits zum vierten Mal in dieser Saison erkämpften sich #960 Hennerici/Oberheim im Zeittraining die Pole-Position. Für die Umrundung der 24,358 Kilometer lange Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife benötigten sie 8:46.471 Minuten und waren damit eine knappe halbe Sekunde schneller als #940 Owega/Kranz/Mursch/Philpot (GetSpeed Performance). Die Top5 wurden von #25 Riemer/Meier/Scharmach (Arkenau Motorsport), #959 Hüppi/Schula/Assenheimer und #979 Thomas/Bohr/Schmickler (Mühlner Motorsport) komplettiert.

Der Rennstart erfolgte vor zahlreichen Zuschauern ohne größere Positionsänderungen, lediglich #959 Hüppi/Schula/Assenheimer konnten sich verbessern und bogen als Dritte auf die Nordschleife ab. An der Spitze entbrannte im weiteren Verlauf ein Kampf zwischen den Polesettern #960 Hennerici/Oberheim und den erstarkten #25 Riemer/Meier/Scharmach. Die Arkenau-Mannschaft führte das Rennen über weite Teile sogar an, musste sich im Ziel jedoch nach 40 gefahrenen Runden, was einer gefahrenen Strecke von 975,32 Kilometern entspricht, mit einem Rückstand von gerade einmal 23,293 Sekunden geschlagen geben. „Der zweite Platz geht für uns vollkommen in Ordnung und ist mehr, als wir erwartet haben. Das Auto war über die gesamte Distanz perfekt, das Team hat gut gearbeitet. Darüber hinaus haben wir uns wichtige Meisterschaftspunkte im Kampf um den Vizetitel gesichert“, sagte Teamchef Nikolaus Arkenau.

Vorne beherrschten einmal mehr #960 Hennerici/Oberheim das Geschehen. Mit Pole-Position, schnellster Runde und Sieg weist die Erfolgsbilanz beim 6h-Rennen keine Makel auf. „Wir sind gar nicht auf Sieg gefahren, sondern schauen bereits mit einem Auge Richtung Meisterschaft“, erklärte Teamchef Karl-Heinz Teichmann. „Umso erfreulicher ist dieser Erfolg und die maximale Punkteausbeute.“

#940 Hamza Owega und Moritz Kranz, dieses Mal von Daniel Mursch und Bradley Philpot unterstützt, konnten zwar nicht um den Sieg mitkämpfen, sicherten sich aber mit Rang drei wertvolle Meisterschaftszähler. Auch #959 Hüppi/Schula/Assenheimer bestätigten den Aufwärtstrend mit einem weiteren vierten Platz, gefolgt von #979 Thomas/Bohr/Schmickler und #947 'Max'/'Jens' (GetSpeed Performance).

Der achte von insgesamt zehn Meisterschaftsläufen der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing findet am 24. September 2016 statt. Dann wie gewohnt über vier Stunden Renndistanz.


Ergebnis VLN 7:

1. Platz - # 960 Hennerici/Oberheim (raceunion Teichmann Racing)
2. Platz - # 25 Riemer/Meier/Scharmach (ARKENAU Motorsport)
3. Platz - # 940 Owega/Kranz/Philpot/Mursch (GIGASPEED Team GetSpeed Performance)
4. Platz - # 959 Hüppi/Schula/Assenheimer
5. Platz - # 979 Thomas/Bohr/Schmickler (Mühlner Motorsport)
6. Platz - # 941 "Max"/"Jens" (GIGASPEED Team GetSpeed Performance)
7. Platz - #980 Teichmann/Jung/Nytroeen/Vleugels
8. Platz - # 978 Krämer/Mihm/Tönges
9. Platz -  # 970 Hoppe/Gusenbauer (raceunion Teichmann Racing)
10. Platz - # 966 Keilwerth/Gomez/Solombrino/Georges (Team Mathol Racing e.V.)   

Pole Position - 8:46.471 Min.
# 960 Hennerici/Oberheim (raceunion Teichmann Racing)

Schnellste Rennrunde - 08:50.181 Min.
# 960 Hennerici/Oberheim (raceunion Teichmann Racing)

Nicht gewertet
DNF - # 942 Vatne/Bjorn-Hansen (BLACK FALCON Team TMD Friction)
DNF - # 943 Schoeller/Leib (BLACK FALCON Team TMD Friction)
 

Gesamtwertung Cayman GT4 Trophy - Teamwertung
Gesamtwertung Cayman GT4 Trophy - Fahrerwertung