MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
07.09.2016

Manthey-Racing feiert emotionalen Sieg beim 6h-Rennen
auf dem Nürburgring

Mit dem Triumph beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen feierte Manthey-Racing den ersten Gesamtsieg mit dem Porsche 911 GT3 R. Darüber hinaus erzielten Patrick Pilet (Frankreich) und Jörg Bergmeister (Langenfeld) mit 43 absolvierten Runden, was 1.047 Kilometern entspricht, einen neuen Distanzrekord. Mit Rang acht rundeten Otto Klohs (Ludwigshafen), Jens Richter (Wurzen) und Dennis Olsen (Norwegen) das hervorragende Teamergebnis ab.

Für Manthey-Racing ist der erste Sieg seit September 2013, als Jochen Krumbach, Jörg Bergmeister und Lucas Luhr das letzte Mal gewannen, ein besonderer Triumph. Erstmals startete das Team aus Meuspath wieder mit einem Porsche im neugestalteten Design als Reminiszenz an die grün-gelbe Erfolgsgeschichte.

„Das grello-farbene Design ist unser Brückenschlag zur Vergangenheit. Gleichzeitig ist es nach der Fusion von Manthey-Racing mit Raeder Motorsport ein leuchtendes Symbol für eine erfolgreiche Zukunft“, erklärte Geschäftsführer Nicolas Raeder. „Dieser Erfolg ist daher für das gesamte Team von sehr hoher emotionaler Bedeutung.“

Für Manthey und Raeder schließt sich damit ein Kreis. 2005 gab es beim 6 Stunden Rennen erste „Berührungspunkte“: Die beiden Trainingsschnellsten, der Manthey Porsche GT3 MR und der Raeder V8STAR, kollidierten in der ersten Kurve und beendeten gemeinsam ihr Rennen im Kiesbett.
Sechs Jahre später (2011) gewann Raeder Motorsport sensationell beim 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen mit einem frontangetriebenen Audi TT RS, ein Erfolg für die Ewigkeit. Olaf Manthey war damals der erste Gratulant, der Rest ist Geschichte.
Seit der Fusion 2013 sind Manthey und Raeder eine erfolgreiche und eingespielte Einheit.

Im Zeittraining zum 6h-Rennen 2016 blieben #911 Pilet/Bergmeister zunächst unauffällig und platzierten „Grello“ mit einer Rundenzeit von 8:00.152 Minuten auf dem achten Startplatz. #12 Klohs/Richter/Olsen (Porsche 911 GT3 R) benötigten für die Umrundung der 24,358 Kilometer langen Strecke 8:07.198 Minuten und folgten auf dem 13. Rang. Der ebenfalls von Manthey-Racing eingesetzte #169 Wochenspiegel Porsche Cayman GT4 Clubsport mit Rene Offermann (Huertgenwald), Nico Menzel (Kelberg) und Ralf Goral (Moers) am Steuer belegte mit einer sehr guten Trainingszeit den 34. Startplatz- Pole-Position in der GT4-Klasse „SP10“.

Im Rennen fuhren beide Teams ihre eigene Pace und verfolgten die Strategie, über die Distanz nach vorne zu kommen. Nach Rennhalbzeit lag die #911 erstmals in Führung. „Auf einer Qualirunde sind wir zur Zeit nicht die Schnellsten, unsere Stärke ist die Konstanz über die Renndauer“, erklärte Jörg Bergmeister. „Das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Spannend wurde es noch einmal gegen Rennende, als der Land-Audi R8 von Connor De Phillippi und Christopher Mies stark aufholte.

Nach 6:07:54.602 Stunden überquerten Patrick Pilet und Jörg Bergmeister jedoch als Erste die Ziellinie und bescherten Manthey-Racing einen weiteren Meilenstein beim 6h-Rennen auf dem Nürburgring. Auch Otto Klohs, Jens Richter und Dennis Olsen feierten mit dem achten Platz ihr bestes Saisonresultat. „Wir hatten absolut kein Problem mit dem Auto, welches perfekt vorbereitet war. Es hat heute richtig Spaß gemacht zu fahren, das Resultat ist für uns grandios“, resümierte Otto Klohs. Weniger Glück hatte dagegen der Wochenspiegel Cayman: Nach gutem Rennstart schied die #169 wegen eines Kühlerschadens in Runde 19 vorzeitig aus.

Das nächste Rennen, der achte Wertungslauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016, findet am 24. September 2016 statt.
 

Ergebnis Training

Ergebnis Rennen