MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
10.10.2016

Guter Einstand von 'G. Tonic' und Felipe Fernández Laser
bei Manthey-Racing

Mit einem Rückstand von nur 0,38 Sekunden verpassten 'G. Tonic' und Felipe Fernández Laser in ihrem Porsche 911 GT3 Cup MR den Klassensieg in der "SP7" und belegten bei ihrem Einstand bei Manthey-Racing einen feinen zweiten Platz. Vom Pech verfolgt waren hingegen alle weiteren Manthey-Teams, die das DMV 250-Meilen-Rennen auf dem Nürburgring bestritten.

Bei herbstlich nasskaltem Wetter startete das Zeittraining zum neunten und damit vorletzten Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016 wegen dichtem Nebel mit 15 Minuten Verspätung. Otto Klohs, Robert Renauer und Harald Schlotter stellten ihren #12 Porsche 911 GT3 R nach einer Bestzeit von 9:53.843 Minuten auf den 11. Startplatz. Das neu formierte Team um ‚G. Tonic’ und Felipe Fernández Laser, die sich mit ihrem Gaststart auf die Saison 2017 vorbereiteten, erreichte Position 16. Die in verschiedenen Klassen eingesetzten Porsche Cayman GT4 Clubsport belegten die Plätze 31 (#170 Christoph Breuer/Lars Kern/Dennis Olsen), 42 (#169 Rene Offermann/Jochen Krumbach/Mike Stursberg) und 53 (#182 Moritz Oestreich/Markus Oestreich/Thomas Schmid).

Durch den späteren Start des Zeittrainings verzögerte sich auch der Rennstart auf 12:15 Uhr. Zwar hatte sich der Nebel weitestgehend aufgelöst, die Piste blieb aber zunächst feucht. Bereits in der ersten Runde war das Rennen für den Wochenspiegel-Porsche von #169 Offermann/Krumbach/Stursberg beendet. Rene Offermann wurde von einem Konkurrenten abgedrängt und schlug in die Streckenbegrenzung ein, blieb dabei aber unverletzt.

Zu Beginn der zweiten Runde kollidierte Robert Renauer im #12 Porsche auf dem Grand-Prix-Kurs mit einem anderen Fahrzeug und erlitt dabei einen Schaden an der Radaufhängung. „Leider war das nur ein kurzes Vergnügen. Nach der ersten Runde waren wir auf Platz 8, wir konnten uns gut vorarbeiten. In der Mercedes-Arena stand auf der rechten Seite ein Auto, gelbe Flaggen wurden geschwenkt. Ich war in einem Pulk von sechs Autos, die alle stark abbremsten. Dabei bin ich dem Falken-Porsche hinten aufgefahren, ich hatte keine Chance auszuweichen“, rapportierte Robert Renauer nach dem Unfall. „Wirklich schade, dass unser Rennen so schnell vorbei war. Ich glaube, wir hätten heute noch einiges rausholen können.“

Eine sensationelle Darbietung legte das Team #59 ‚G. Tonic’/Laser auf den Asphalt. In der Gesamtwertung fuhren die beiden Gaststarten bis auf Rang 10 vor, den Sieg in der Klasse „SP7“ verfehlte das Duo mit gerade einmal 0,38 Sekunden Differenz zum Ersten denkbar knapp. Dementsprechend zufrieden zeigte sich ‚G. Tonic‘: „Es hat riesig Spaß gemacht. Der Porsche 911 GT3 Cup MR ist ein tolles Fahrzeug, das Team hat uns super aufgenommen und bietet eine familiäre Atmosphäre. Das Rennen verlief nach Plan, zum Ende konnten wir es noch einmal richtig spannend machen. Im letzten Stint sind wir sehr nahe an den Führenden herangekommen, aber leider hat es nicht mehr für eine Attacke gereicht. Das war eine perfekte Einstimmung auf das nächste Jahr. Dann möchten wir dort weitermachen, wo wir heute aufgehört haben.“

Auch Teampartner Felipe Fernández Laser zeigte sich begeistert: „Für mich war es das erste Mal auf dem Porsche 911 GT3 Cup MR. Das Fahrzeug lässt sich sehr gut fahren, damit können wir die Jungs in den schnelleren GT3-Autos durchaus ärgern. Schließlich konnten wir in die Top10 fahren - und das bei 18 GT3-Fahrzeugen im Starterfeld der VLN 9."

Für die verbliebenen Porsche Cayman GT4 Clubsport verlief das Rennen weniger erfolgreich. Sowohl #170 Breuer/Kern/Olsen als auch #182 Oestreich/Oestreich/Schmid schieden vorzeitig durch Unfälle aus.

Neben dem normalen VLN-Programm wurde der neue Porsche 911 GT3 Cup, welcher mit einem komplett neu entwickelten Aggregat und 485 PS Leistung ab nächster Saison zunächst exklusiv im Porsche Supercup, im Porsche Carrera Cup Deutschland sowie in Nordamerika zum Einsatz kommen wird, wurde am Freitag von Lars Kern und Marco Seefried erfolgreich getestet.

Das Saisonfinale mit dem 10. Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft findet am 22. Oktober 2016 statt.
 

Ergebnis Training

Ergebnis Rennen