MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
26.10.2016

Arkenau Motorsport feiert Vizemeisterschaft

Kai Riemer und Arnd Meier, die erneut von Peter Scharmach unterstützt wurden, sicherten sich mit einem siebten Platz beim letzten Rennen der Cayman GT4 Trophy 2016 die Vizemeisterschaft in der Fahrerwertung und für Arkenau Motorsport den zweiten Platz in der Teamwertung. Den Tagessieg erzielten das frisch gekrönte Meisterduo Marc Hennerici und Moritz Oberheim (raceunion Teichmann Racing), die damit ihren achten Saisonerfolg feierten. Dahinter folgten, erstmals auf dem zweiten Platz, Willi Hüppi und Alexander Schula (Kappeler Motorsport) vor Moritz Gusenbauer und Neuzugang Oskar Sandberg (raceunion Teichmann Racing).

Mit Arkenau Motorsport, GetSpeed Performance und der zweiten Truppe von raceunion Teichmann Racing kämpften beim Finale der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing noch drei Equipen um den Vizetitel in der Teamwertung 2016. Als Meister stand bereits vor dem Finale die erste Mannschaft von raceunion Teichmann Racing rund um Karl-Heinz und Georg Teichmann fest.

Auch nach dem Qualifying, welches einmal mehr unter sehr schwierigen Wetterbedingungen stattfand, kristallisierte sich kein Favorit heraus. #25 Riemer/Meier/Scharmach reihten sich nach technischen Problemen nur auf dem siebten Startplatz ein. Die Überraschung des Trainings waren #959 Hüppi/Schula, die ihre erste Pole-Position überhaupt erzielten und mit einem Extrapunkt belohnt wurden. Eine gute Ausgangslage im Kampf um die Vizemeisterschaft legten #940 Owega/Kranz (GetSpeed Performance) mit dem zweiten Startplatz, gefolgt von #966 Keilwerth/Schicht/Basseng (Team Mathol Racing e.V.), #970 Hennerici/Oberheim, #980 Gusenbauer/Sandberg und #941 'Max'/'Jens' (GetSpeed Performance).

Bereits kurz nach Rennbeginn trocknete die Strecke ab. #959 Hüppi/Schula gingen auf volles Risiko und wechselten schon nach dem ersten Stint auf profillose Slicks. Über weite Teile des Rennens führten sie daraufhin das Feld der Cup 3-Klasse an, dicht gefolgt von #940 Owega/Kranz. Ein Unfall von Moritz Kranz im Streckenabschnitt Hatzenbach beendet jedoch nach dreiviertel der Distanz nicht nur das Rennen der GetSpeed-Truppe, sondern auch alle Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft.

Profiteure davon waren #970 Hennerici/Oberheim, die nach einem starken Schlussspurt noch #959 Hüppi/Schula überholten und den achten Saisonsieg einfuhren. Mit diesem Erfolg belegte das Teichmann-Duo darüber hinaus in der klassenübergreifenden Endwertung der VLN Langstreckenmeisterschaft 2016 den zweiten Gesamtrang.

Zurück zum Rennen: Rang 2 und ein weiterer Extrapunkt für die schnellste Runde ging an #959 Hüppi/Schula und Kappeler Motorsport. „Unsere Strategie war perfekt und ausschlaggebender Faktor für unser bestes Saisonresultat. Wir haben während des ganzen Jahres keinen einzigen Testtag gehabt und mussten das Auto zunächst kennenlernen. Wir konnten uns jedoch sukzessive steigern und wurden nun dafür belohnt“, sagte Alexander Schula.

Einen besonders spannenden Nachmittag erlebten #25 Riemer/Meier. Immer wieder auftretende technische Probleme zwangen dazu, das Fahrzeug neu zu starten. Auch ein mithilfe der Manthey-Mechaniker kurzfristig durchgeführter Motorwechsel konnte das Problem nicht beheben. Am Ende reichte ein hart erkämpfter siebter Platz für die Vizemeisterschaft in beiden Wertungen. „Wir sind fix und fertig, aber glücklich! Diese Saison war wirklich hart, da wir uns aus Budgetgründen von Rennen zu Rennen hangeln mussten. Die Mannschaft von Arkenau Motorsport hat aber einen super Job gemacht und alles gegeben. Und obwohl wir kein Rennen gewonnen haben, konnten wir durch konstante Leistungen diesen tollen Erfolg im ersten Jahr der Cayman GT4 Trophy erzielen. Auch nächstes Jahr möchten wir hier starten und um den Meistertitel kämpfen“, resümierte ein glücklicher Kai Riemer.

Das Podium komplettierten, mit einer erneut guten Leistung, #980 Gusenbauer/Sandberg vor #941 'Max'/'Jens', #979 Thomas/Bohr/Ludwig (Mühlner Motorsport) und Lethmate/Dontje/Alesayi (BLACK FALCON Team TMD Friction).

Damit geht die erste Saison der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing, in der insgesamt 64 Fahrer und 14 Fahrzeuge gewertet wurden, in die Winterpause. Der Saisonauftakt 2017 findet voraussichtlich Ende März statt.


Ergebnis VLN 10:

1. Platz - # 970 Hennerici/Oberheim (raceunion Teichmann Racing)
2. Platz - # 959 Hüppi/Schula
3. Platz - # 980 Gusenbauer/Sandberg (raceunion Teichmann Racing)
4. Platz - # 941 "Max"/"Jens" (GIGASPEED Team GetSpeed Performance)
5. Platz - # 979 Thomas/Bohr/Ludwig (Mühlner Motorsport)
6. Platz - # 942 Lethmate/Dontje (BLACK FALCON Team TMD Friction)
7. Platz - # 25 Riemer/Meier/Scharmach (ARKENAU Motorsport)
8. Platz - # 943 Leib/Schoeller (BLACK FALCON Team TMD Friction)
9. Platz - # 978 Krämer/Tönges/Egbert
10. Platz - # 966 Keilwerth/Schicht/Basseng (Team Mathol Racing e.V.) 

# 943 Vatne/Karg/Metzger (BLACK FALCON Team TMD Friction)

Pole Position - 10:22.224 Min.
# 959 Hüppi/Schula

Schnellste Rennrunde - 08:52.705 Min.
# 959 Hüppi/Schula

Nicht gewertet
DNF - # 940 Owega/Kranz (GIGASPEED Team GetSpeed Performance)

 

Gesamtwertung Cayman GT4 Trophy - Teamwertung
Gesamtwertung Cayman GT4 Trophy - Fahrerwertung