MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
13.04.2017

Doppelerfolg für Manthey-Racing

Sieg für Richard Lietz und Fred Makowiecki im Porsche 911 GT3 R (#911) beim zweiten VLN-Rennen auf dem Nürburgring. Otto Klohs, Mathieu Jaminet und Lars Kern (#12) triumphierten erneut in der Pro-Am-Wertung. 'Steve Smith', Hari Proczyk und Matteo Cairoli (#59) sowie Stefan Aust und Christian Bollrath (#88) rundeten den Teamerfolg mit sehr guten Zielankünften ab.

Für Manthey-Racing war der zweite Meisterschaftslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft ein Erfolg auf ganzer Linie: Erneuter Sieg in der Gesamtwertung und der Pro-Am-Wertung. Im Zeittraining fuhr der 22-jährige Mathieu Jaminet bei seinem ersten Nordschleifen-Einsatz mit einem GT3-Rennwagen eine Zeit von 8:00.619 Minuten und stellte den #12 Porsche 911 GT3 R auf die Pole-Position. Mit nur 0,387 Sekunden Abstand folgten Richard Lietz und Fred Makowiecki in der „Grello“ getauften #911 auf Rang drei. 'Steve Smith', Hari Proczyk und Matteo Cairoli (#59 Porsche 911 GT3 R) sicherten sich mit einer Rundenzeit von 8:02.068 Minuten den fünften Startplatz, Stefan Aust und Christian Bollrath (8:29.873 Minuten) starteten mit ihrem #88 Porsche 911 GT3 Cup MR von Platz 6 in der Klasse SP7.

Bei frühlingshaften Temperaturen und optimalen Streckenbedingungen ging es für die 188 Fahrzeuge pünktlich um 12:00 Uhr auf die Vierstundendistanz. Otto Klohs feierte Premiere indem er sein erstes VLN Rennen von der Pole Position aus startete. Hari Proczyk (#59) beendete den ersten Umlauf als Vierter, Richard Lietz (#911) folgte auf Rang sieben. 

Otto Klohs übergab die #12 nach seinem Stint auf Platz 16 liegend an Mathieu Jaminet. Schlussfahrer Lars Kern, der ebenfalls seine GT3-Rennpremiere bestritt, belohnte sich und seine Mannschaft schlussendlich mit dem zweiten Saisonsieg in der Pro-Am-Wertung für die Mannschaft rund um Otto Klohs. 

#59 'Steve Smith', Hari Proczyk und Matteo Cairoli beendeten ihr Rennen auf Rang 27 und als Vierte der Pro-Am-Wertung. Hier wäre mehr drin gewesen – allerdings musste man drei Zeitstrafen in der Boxengasse absitzen, wovon eine Strafe nachträglich zurückgenommen wurde. Eine Ergebniskorrektur wurde nicht mehr vorgenommen, was dem Team den 3. Platz kostete. #88 Stefan Aust und Christian Bollrath mussten aufgrund eines Reifenschadens einen unplanmäßigen Stopp einlegen und beschlossen das Rennen auf dem Dritten Podestplatz der Klasse SP7.

Auch das zweite VLN Rennen bot Hochspannung bis zum Schluss. Gegen Rennende lag der Porsche 911 GT3 R mit der #911 in Führung, dicht gefolgt von seinen Konkurrenten. Nachdem der Audi von Land-Motorsport die Führung eingangs der letzten Runde übernommen hatte, war es dieses Mal Fred Makowiecki der den längeren Atem bewies und Manthey-Racing den zweiten Saisonsieg bescherte.

Fred Makowiecki (#911): „Wir haben hart gepusht, da du ja nie genau vorhersehen kannst, was noch passieren wird. Es ist toll, erneut gewonnen zu haben. Alles lief optimal und ist wichtig für die Vorbereitung auf das 24h-Rennen.“

Richard Lietz (#911): „Für mich war das hier der erste Einsatz dieses Jahr. Ich konnte schnell meinen Rhythmus finden, was bei diesem hohen Verkehrsaufkommen teilweise nicht einfach ist. Mein Respekt gilt vor allem den Teilnehmern in den langsameren Autos, die sich fair verhalten haben.“

Otto Klohs (#12): „Mann des Tages ist für mich Mathieu. Er fuhr wie Lars heute sein erstes Nordschleifenrennen mit einem GT3 und hat uns prompt die Pole-Position gesichert. Es ist schon beeindruckend zu sehen, welch tolle junge Talente immer wieder entdeckt werden. Es ist ein tolles Gefühl, in diesem hochkarätigen Fahrerfeld mitzumischen und mit Manthey-Racing ein so tolles Team zu haben.“

Das nächste Rennen ist das ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen am 22./23. April 2017.