MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
28.09.2009

Manthey-Racing will VLN-Erfolgsserie fortsetzen

50 Kilogramm Gewichtsdifferenz sollen ratioparts-RSR das Siegen unmöglich machen

Meuspath - Zum 41. ADAC Barbarossapreis kehrt Romain Dumas an die Stätte seiner großen 24h-Erfolge ins Team des vierfachen 24h-Siegerteams aus Meuspath zurück. Zusammen mit der Stammbesatzung Marcel Tiemann und Arno Klasen wird der Franzose den achten Lauf am Tag der deutschen Wiedervereinigung unter die Räder nehmen: „Seit ich hier die ersten Kilometer gefahren bin, freue ich mich immer wieder, wenn ich ein Manthey-Auto auf dieser speziellen Rennstrecke fahren kann“, erklärt Dumas und macht klar, daß natürlich am Ende ein Podiumsplatz für ihn Pflicht ist. Damit stößt er grundsätzlich auf Gegenliebe bei Teamchef Olaf Manthey, doch versuchen die VLN-Verantwortlichen dem erfolgreichen gelb-grünen GT3 RSR mittels eines Gewichtsnachteils von 50 kg im Vergleich zu den SP7-Wettbewerbern den Sprung auf’s Podest unmöglich zu machen. „Wir gehen am Samstag mit Beifahrer ins Rennen“, beschreibt Manthey auf ironische Art die sogenannte Balance of Performance. Mit Ausnahme der Startnummer 117 hatten die VLN-Verantwortlichen bereits beim letzten Rennen den Teilnehmern der Klasse SP7 eine Gewichtsreduzierung von 25 kg zugestanden.

Am 14. September erfolgte dann der Beschluss des Veranstalters, daß die Startnummer 117 weitere 25 kg einladen muss. „Vielleicht müssen wir für die letzten beiden Rennen dieser Saison aus Solidarität auch in die Box fahren, wenn andere potentielle Sieganwärter wieder einmal Probleme bekommen“, kommentiert Olaf Manthey diesen wiederholten Versuch, den bis dato zuverlässigsten Porsche in der VLN an die Kette zu legen.

Auf ein Wiedersehen mit alten Freunden freut sich Manthey dennoch, denn der neue BMW M3 GT2 wird zum nächsten Lauf seine Premiere auf der Nürburgring-Nordschleife feiern! Damit kehrt ein alter Widersacher von Manthey-Racing zurück in die Eifel. „Ich denke gerne zurück an den sportiven Wettbewerb mit den Bayern auf der Strecke, auch wenn wir beim letzten Aufeinandertreffen den Kürzeren gezogen haben“, stellt Olaf Manthey fest, und ist wie viele seiner Kollegen gespannt auf den Auftritt des M3, soll doch nach Vorstellungen der Münchner der Renndreier im kommenden Jahr ein gewichtiges Wörtchen mitreden beim Kampf um Podiumsplätze. „Die Schnitzertruppe und Charly Lamm sind sympathische Jungs, die hier immer ‚nen guten Job gemacht haben. Die Rückkehr von BMW als Werk tut der VLN sicherlich gut!“

Im Rahmen des achten Laufes zur Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet die VLN zudem ein neues Pilotprojekt. Die Siegerehrung zum 41. ADAC Barbarossapreis findet am 3. Oktober erstmals im Eifel-Stadl, der Erlebnis-Diskothek des Eifeldorfes ‚Grüne Hölle’, statt. Dabei heißen der veranstaltende MSC Sinzig und die VLN nicht nur die erfolgreichen Fahrerinnen und Fahrer willkommen, denn auch alle Zuschauer sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit den Siegern der einzelnen Klassen zu feiern. Der Eifel-Stadl öffnet am späten Samstagnachmittag um 16:30 Uhr die Pforten - der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos. Die Wartezeit bis zum Beginn des offiziellen Teils wird mit einer Autogrammstunde, bei der Topfahrer der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring mit dabei sind, überbrückt. Die Siegerehrung startet gegen 18 Uhr.