MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
22.03.2010

Manthey-Racing absolviert erfolgreiche Rollouts

Test- und Einstellfahrten läuten am 20. März neue Saison am Ring ein
 

Meuspath - Am Samstag kurz nach zehn Uhr erwachte nicht nur der kalendarische Frühling in der Eifel, der vielstimmige Klang der Motoren in der Boxengasse des Nürburgrings machte klar, daß die Rennsportsaison 2010 eingeläutet wird. Mit dabei die auf zwei Boxen verteilten und von Manthey-Racing betreuten Porsche 911 GT3! Bis auf den noch im Aufbau befindlichen Moskovskaya-Porsche gingen alle von Manthey genannten Fahrzeuge auf die Strecke.

Es galt sich einen ersten optischen und vor allem technischen Eindruck bei den offiziellen Test- und Einstellfahrten der VLN zu verschaffen. Bei regnerischem aber mildem Eifelwetter nahm das Team des Rekord-24h-Siegers die Herausforderung Nürburgring-Nordschleife unter die Michelin-bereiften Räder. Im Vordergrund dabei die wieder gelb-grün lackierte Speerspitze der Meuspather mit der Startnummer 114 mit Timo Bernhard, Romain Dumas und Marcel Tiemann am Volant, während Marc Lieb noch in Sebring weilte, um dort die Porsche-Fahnen in der AMLS hochzuhalten.

Olaf Manthey: „Die Rollouts unserer Autos sind gut verlaufen! Wie das mit jedem neuen Auto halt so ist, gibt es eine Nordschleifen-Lernkurve. Und die müssen wir jetzt abarbeiten. Gut ist, daß an diesem Wochenende alle Autos unversehrt wieder in die Boxen zurückgerollt sind. Somit wird der erste VLN-Lauf in knapp einer Woche zur ersten realen Vergleichsmöglichkeit.“

Marcel Tiemann: „Am besten wäre es, wenn es uns mit MR gelingt da anzuschließen, wo wir 2009 aufgehört haben! Doch wir haben es beim R mit einem neuen Auto zu tun. Das müssen wir erst einmal in den Griff kriegen, und das ist eine spannende Aufgabe für uns bis zum 24h-Event, denn es gibt noch Einiges zu tun. Unser Job ist klar umschrieben: Ein vornehmlich für Sprintrennen gebautes Auto an die besonderen Anforderungen der Nordschleife anzupassen.“

Timo Bernhard: „Ich hatte das Privileg den Rollout unserer Startnummer 114 fahren zu dürfen! Das erste Gefühl war ein positives! Jetzt ist Feintuning beim R angesagt, denn unsere Hauptkonkurrenten BMW und Audi sind sehr stark aufgestellt. Wenn ich mir das Starterfeld so ansehe, können locker 10 Autos am Ende ganz oben auf dem Podest stehen. Einen Siegertipp gebe ich deshalb nicht ab. Aber ich bin zuversichtlich, daß wir mit unserem R ein Wörtchen mitreden können, wenn es um den Sprung auf’s Treppchen geht.“
Romain Dumas: „Wir brauchen noch mehr mechanischen Grip. Doch ich bin zuversichtlich, daß MR in den drei Läufen vor dem 24h-Rennen noch Einiges an Feintuning leisten wird! Dennoch sind sich Timo, Marcel und ich einig, daß es dieses Jahr verdammt schwer sein wird auf dem Podium zu landen.“

2010 gehört der Mayener Oliver Kainz neben Michael Jacobs und Peter-Paul Pietsch zu den Stammfahrern des Teams um Georg Weiss: „Oliver Kainz ist ein bekannt schneller und erfahrener Pilot, der optimal in die bestehende Mannschaft passt.“ Aufgrund der gestiegenen Zahl der Fahrer wird WTM-Racing in dieser Saison bei einigen Rennen mit zwei Fahrzeugen antreten. Neben dem bewährten Wochenspiegel-Porsche in der Klasse SP7 kommt ein neuer GT3-R zum Einsatz. Für die erste Saisonhälfte sind zunächst drei VLN-Termine für ein 2-Wagen-Team vorgesehen: die 57. ADAC-Westfalenfahrt am 27.03., das 35. DMV 4-Stunden-Rennen am 10.04. und die 41. Adenauer ADAC Rundstreckentrophy am 12.06. Beim 24h-Rennen pilotieren die vier den neuen Wochenspiegel-GT3-R. Weiss nochmals: „Nach den Enttäuschungen des vergangenen Jahres bin ich optimistisch, daß es in dieser Saison wieder besser laufen wird! Wir haben in der Winterpause die Voraussetzungen geschaffen, auf die Erfolgsspur zurückzukehren.“

Neu unter der Nennung von Manthey-Racing am Start waren desweiteren zwei Haribo-Porsche. Der dritte GT3-R der Mantheyschen Armada soll von Lance David Arnold, Richard Westbrook, Christian Menzel, Alexandros Margaritis und später Hans Guido Riegel um den 24,4 km langen Kurs getrieben werden. Letztgenannter wurde am Samstag von Mike Stursberg, Georg Berlandy und Ringrückkehrer Wolfgang Kohler auf dem letztjährigen Cup S unterstützt. Begleitet wird das zweifache Haribo-Engagement von umfangreichen Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen, mit denen die Bonner Unternehmenszentrale die Ringaktivitäten flankierend begleiten wird. Der Fruchtgummikonzern gab via Facebook bekannt, daß man u.a.  plant den Haribo-Porsche GT3-R auf Beuteln zu plazieren, die es nur zum 24h-Rennen auf dem Nürburgring geben wird. Das wird Süßmäuler ebenso interessieren, wie Motorsportfans!

Zum dritten VLN-Lauf wird der insgesamt vierte GT3-R aus Meuspath ins Renngeschehen eingreifen. Im Moskovskaya-Porsche werden dann die Ringfüchse Armin Hahne, Jochen Krumbach zusammen mit Marc Gindorf vordere Plazierungen anpeilen. Der Wagen wird derzeit aufgebaut und wird von den mit den drei anderen R-Modellen unterdessen gemachten Erfahrungen unmittelbar profitieren.

Beim Sprung auf’s Podest der traditionell wettbewerbsintensiven sogenannten Cup-Klasse reden 2010 zwei GT3 Cup mit: Im 911er im auffälligen Hippie-Design umrundeten Gary Williams, Daniel Cooke, Julian Perry und Tim Raven die Nordschleife.
Neu mit von der Partie ist dagegen das frisch gebildete Fahrertrio Rainer Holte, Martin Ragginger und Marc Porsche. Letztgenannter Nordschleifen-Novize sammelte erste Live-Erfahrungen auf der Strecke.

Neben einem sehr guten Einschreibeergebnis konnte die VLN am Wochenende vermelden, daß - der Wirtschaftsflaute zum Trotz - alle Sponsorenflächen erfolgreich vermarktet werden konnten. Zudem dürfen sich die Fans der VLN Langstreckenmeisterschaft in diesem Jahr auf eine deutlich gesteigerte Fernsehpräsenz freuen. 29 TV-Sender übertragen die zehn Veranstaltungen der Saison 2010 in insgesamt 105 Ländern. In Deutschland plant das Deutsche Sportfernsehen (DSF), das ab dem 11. April unter dem Namen ‚Sport 1 – Das Sport Fernsehen‘ auftritt, zeitnah nach jedem Rennen einen 26 Minuten langen Beitrag auszustrahlen. In gleicher Länge berichten TV-Sender in Nord- und Südamerika, Europa, Asien und Afrika über den packenden Motorsport der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring.

Das umfangreiche Mediapaket wird durch die Fortsetzung der in der letzten Saison vorgestellten DVB-T-Liveübertragung abgerundet. Die VLN war die erste Rennserie, die bei allen Rennen mit handelsüblichen DVB-T-Empfangsgeräten kostenlos rund um die Nordschleife zu sehen war. Neben einem TV-Kanal mit Livebildern vom Grand-Prix-Kurs und aus der Boxengasse umfaßt der Service drei Datenkanäle, auf denen die Fans an der Rennstrecke uneingeschränkten Zugriff auf die Zeitnahme-Monitore haben.


MR-Rennfahrzeuge 2010 (VLN)

NR. PILOTEN FAHRZEUG KLASSE
114 Tiemann, Bernhard, Lieb, Dumas, Klasen 911 GT3 R SP9
110 Weiss, Pietsch, Jacobs, Kainz 911 GT3 R SP9
155 Weiss, Pietsch, Jacobs, Kainz 911 GT3-MR SP7
88 Riegel, Arnold, Westbrook, Menzel, Margaritis 911 GT3 R SP9
89 Riegel, Stursberg, Kohler, Berlandy 911 GT3 Cup S SP9
655 Williams, Cooke, Perry, Raven 911 GT3 Cup Cup2
660 Holte, Porsche, Ragginger 911 GT3 Cup Cup2
112 Hahne, Krumbach, Gindorf 911 GT3 R SP9

 

MR-Rennfahrzeuge 2010 (24h)

NR. PILOTEN FAHRZEUG KLASSE
1 Tiemann, Bernhard, Lieb, Dumas 911 GT3 R SP9
3 Weiss, Pietsch, Jacobs, Kainz 911 GT3 R SP9
8 Arnold, Westbrook, Menzel, Margaritis 911 GT3 R SP9
88 Riegel, Stursberg, Kohler, Berlandy 911 GT3 Cup S SP9


 
Terminkalender 2010

  • 20.03. - VLN Test- und Einstellfahrt
  • 27.03. - 57. ADAC Westfalenfahrt
  • 10.04. - 35. DMV 4-Stunden-Rennen
  • 24.04. - 52. ADAC ACAS H&R-Cup
  • 15.05. - 38. ADAC 24h-Rennen
  • 12.06. - 41. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
  • 03.07. - 50. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
  • 17.07. - 33. DMV Grenzlandrennen
  • 31.07. - 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
  • 25.09. - 42. ADAC Barbarossapreis
  • 16.10. - 34. DMV 250-Meilen-Rennen
  • 30.10. - 35. DMV Münsterlandpokal