MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
04.08.2010

Manthey will "zurück zum Motorsport"

Ende der Politik hinter den Kulissen angemahnt

Meuspath - Mit einem historischen Sieg für Manthey-Racing ging am Samstag der VLN-Saisonhöhepunkt auf dem Nürburgring zu Ende! Nach sechs Stunden und sechs Minuten landeten drei Manthey-Porsche auf dem Podium, von denen zwei Fahrzeuge, nämlich der siegreiche Haribo-R mit der Startnummer 88 als auch der gelb-grüne Elfer mit der Startnummer 114, umgehend von den technischen Kommissaren für eine Nachuntersuchung benannt wurden.

"Daß technische Untersuchungen nach einem Rennen vorgenommen werden, ist ganz normal und auch notwendig. Angesichts unserer Erfolgsbilanz in diesem Jahr war es nur eine Frage der Zeit bis man sich unsere Autos vornehmen würde, auch wenn wir überhaupt keinen Grund haben, unfair und unredlich vorzugehen", kommentierte Olaf Manthey die Diskussionen aus dem Umfeld der VLN. Und der Teamchef aus Meuspath sollte Recht behalten, denn wie nicht anders zu erwarten, stellten die VLN-Techniker bei den Untersuchungen, die im Übrigen auch eine Leistungsmessung umfaßten, keinerlei Abweichungen vom Reglement fest.

"Ich hoffe, daß damit die Diskussionen der letzten Monate hinter den Kulissen beendet sind", sagte Manthey und verwies dabei auf den sportlich fairen Auftritt seiner Person und seines Rennstalls im Motorsport seit 1974. "Porsche baut gute Rennautos und Manthey-Racing liefert eine saubere Teamleistung ab, Punkt. Das, und nichts anderes, ist die Basis unserer Erfolge, und nicht irgendwelche unsportlichen Praktiken".

Olaf Manthey ist froh über die für ihn wenig überraschenden Untersuchungsergebnisse und mahnt daher an, die politischen Diskussionen endlich zu beenden, damit der Motorsport nun wieder im Vordergrund steht.