MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
13.10.2014

Manthey-Racing mit gleich drei Porsche-Teams in den Top 11

Georg Weiss, Oliver Kainz, Jochen Krumbach und Michael Jacobs knüpfen nach Führungskilometern als Gesamtfünfte an ihre hervorragende Form an.

191 gestartete Fahrzeuge, sonnige Abschnitte, eine trockene Piste - und diesmal kein Nebel: Das ROWE-DMV-250-Meilen-Rennen, der neunte Wertungslauf zur Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring (VLN) 2014 am 11. Oktober, bot einen sehenswerten Rennsamstag. Für Manthey-Racing begann er bereits am Vortag mit einer erinnerungswürdigen Begebenheit im historischen, 2011 wieder neu eröffneten Fahrerlager.

Profi Armin Hahne, der an den Freitagen stets einen Manthey-Porsche 911 GT3 Cup als Renntaxi mit wechselnden Passagieren pilotiert, wandelte auf den Spuren seiner eigenen Vergangenheit. Für ein Fotoshooting nahm er neben dem angestammten Manthey-Porsche auch in jenem Zakspeed-Ford Escort Platz, mit dem der heute 59-Jährige 1977 in der Deutschen-Automobil-Rennsportmeisterschaft, der legendären DRM, angetreten ist. Das Fahrzeug befindet sich heute im Privatbesitz.

Nach dieser Zeitreise zurück in die "Wilden Siebziger" erfolgte ein Freitagnachmittag der Umschwenk in die Gegenwart - eigentlich sogar in die Zukunft. Porsche-Junior Sven Müller (22) gab seinen Einstand auf der Nürburgring-Nordschleife, und das auf Anhieb mit einem Manthey-Porsche 911 GT3 R. Diesen setzt der Routinier Otto Klohs (54) zusammen mit Harald Schlotter in der Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring ein.

Begleitet von seinem Coach, dem Sportwagen-Intimus Sascha Maassen, ging Sven Müller ohne vorherige Testfahrten frisch ans Werk. Wie steil seine Lernkurve nach oben zeigte, bewies Müllers Trainingszeit am Samstag. In beeindruckenden 8:14,512 Minuten qualifizierte der Umsteiger aus der Formel 3 den ungewohnten SP9-Porsche an 14. Position.

8:08,514 Minuten legten Georg Weiss, Oliver Kainz, Jochen Krumbach und Michael Jacobs mit dem Porsche 911 GT3 RSR des Wochenspiegel Teams Manthey (WTM) vor – der neunte Startplatz. 8:25,540 Minuten ließen Christian Menzel/Wolfgang Kohler mit dem 911 GT3 Cup der neuesten Modellgeneration notieren – Gesamtrang 20. Schließlich komplettierten "Steve Smith", Reinhold Renger sowie Nils Bartels in 8:34,076 Minuten an 30. Gesamtposition das Manthey-Quartett.

In dieser Konstellation eröffnete kurz nach der Mittagszeit das Vier-Stunden-Rennen des Automobilclubs Monheim e.V., das traditionell der vorletzte Wertungslauf einer jeden Langstrecken-Saison ist. Sven Müller kam mit dem Klohs-Porsche 911 GT3 R zu einem frühen Reifen- und Tankstopp an die Manthey-Box. Aufgrund dieses antizyklischen Splash & Dashs konnte sich der Nordschleifen-Novize voll auf die anspruchsvolle Strecke konzentrieren und sich aus allen Zweikämpfen heraushalten. Mit dem elften Schlussrang erreichte die Pro-Am-Besatzung ihr bestes Saisonresultat. Otto Klohs kommentierte: "Das Auto lief vollkommen problemlos, das Team hat wie immer bestens funktioniert."

Ein problemloses Rennen fuhr auch der WTM-Porsche mit Startnummer 154. Nach dem dritten Gesamtplatz beim Sechs-Stunden-Rennen und der Absage des 46. ADAC Barbarossapreises, dem achten Lauf zur Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring (VLN) am 13. September 2014, schnupperten die vier Rennen fahrenden Freunde aus der Eifel wieder einmal Führungsluft. Dies war unter anderem den unterschiedlichen Tankstrategien der Spitzenteams geschuldet. Wie dem auch sei – Startfahrer Oliver Kainz übergab an Michael Jacobs an erster Stelle liegend. Jochen Krumbach erlebte als Dritter im Bunde einen schnellen, fehlerlosen Turn, der ihn nach verrichteter Lenkrad-Arbeit hochzufrieden aussteigen ließ. Georg Weiss brachte den Wochenspiegel-Porsche sicher nach hause. Platz fünf war das gute Resultat – die dritte Zielankunft hintereinander, nachdem der Mannschaft das Glück nicht immer hold war.

Ebenfalls ein positives Fazit zogen Christian Menzel und Wolfgang Kohler, die im neuen Manthey-Porsche 911 GT3 Cup mit dem achten Gesamtrang zu überzeugen wussten. Denselben Fahrzeugtyp brachten "Steve Smith", Reinhold Renger und Nils Bartels nicht ins Ziel. Sie fielen infolge eines Unfalls aus.

Mit dem 39. DMV-Münsterlandpokal, dem zehnten Wertungslauf zur Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring (VLN) 2014 am 25. Oktober, endet die diesjährige Langstrecken-Saison auf der legendären Nordschleife.
 

Rennfahrzeuge

NR. PILOTEN FAHRZEUG KLASSE
12 Klohs, Schlotter, Müller 911 GT3 R SP9
54 Kohler, Menzel 911 GT3 Cup SPX
55 Smith, Renger, Reimer 911 GT3 Cup SPX
154 Weiss, Kainz, Krumbach, Jacobs 911 GT3 RSR SP PRO

 

TV-Übertragungen 2014

  • 18.10.2014, 20:30 Uhr: 9. Lauf
  • 01.11.2014, 20:00 Uhr: 10. Lauf

Terminkalender

  • 25.10.2014 - 39. DMV Münsterlandpokal