MANTHEY RACING. Ready for your Porsche!
27.10.2014

VLN-Saisonfinale 2014: Führungskilometer und Podiums-Platzierung

Porsche-Werkspilot Frédéric Mackowiecki (33) und Nordschleifen-Routinier Otto Klohs (54) sammeln mit dem rot-weißen Manthey-Porsche 911 GT3 R Führungskilometer und schließen die Saison 2014 mit Podiumsplatzierung ab.

Mit dem 39. DMV-Münsterlandpokal, dem zehnten und abschließenden Wertungslauf zur Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring (VLN) 2014 am 25. Oktober, endete die diesjährige Saison auf der legendären Nordschleife des Eifelkurses. Das traditionelle "Schinkenrennen" des Motorsportclubs Münster e.V. hatte es noch einmal in sich, immer dichterer Nebel erzwang 24 Minuten nach Rennbeginn einen Abbruch. Es folgte eine längere Unterbrechung. Der Hochnebel bei Start und Ziel blieb jedoch unverändert dicht. Dennoch erfolgte gegen 14.25 Uhr ein zweiter Startversuch – und dieser gelang. Ein 21-Runden-Wettbewerb, auf weitgehend trockener Piste durchgeführt und 3.06 Stunden lang, bildete das stimmungsvolle Finale einer sieben Monate langen, erinnerungswürdigen Spielzeit.

Manthey-Racing brachte noch einmal drei Einsatzfahrzeuge zum Freitagstraining, sah dieses Aufgebot jedoch dezimiert. Ausgangs der Streckenpassage "Ex-Mühle" rutschte Oliver Kainz mit dem Porsche 911 GT3 RSR des Wochenspiegel-Teams Manthey von der Fahrbahn. An eine Rennteilnahme war für die drittplazierte Mannschaft des Opel-Sechs-Stunden-Ruhrpokal-Rennens im August 2014 nicht denken. Georg Weiss, Michael Jacobs, Jochen Krumbach und natürlich auch Oliver Kainz reisten am Freitagabend ab. Angesichts des späteren Rennverlaufs war dies doppelt bedauerlich, denn für den Manthey-Porsche mit Startnummer 154 wäre sicher eine erneute Podiumsplatzierung möglich gewesen.

So lag es an den verbliebenen zwei Porsche-Equipen, die Chancen des Erfolgsrennstalls aus Meuspath zu wahren. Da war zum einen der 2009 in Dienst gestellte 911 GT3 Cup S, der ursprünglich von Christian Mamerow und Dirk Werner eingesetzt worden ist. 2010 erreichten Marco Schelp, der heutige Besitzer, Alexander Roloff, Michael Zehe sowie "Mark Bullit" mit dieser FIA-GT3-Ausführung den achten Gesamtrang beim ADAC-Zurich-24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Anschließend setzte Marco Schelp, ein heute 53-jähriger Unternehmer aus Berlin, den Wagen nicht nur weiter ein, sondern formatierte diesen auch in einen so genannten SP7, das steht für "24 Stunden Special" um. Inzwischen verrichtet im Fahrzeugheck ein durch Manthey-Racing vorbereiteter Vier-Liter-Saugmotor seinen Dienst. Nach dem Abschluss des sechsten Einsatzjahres fällte Marco Schelp lange im Vorfeld des "Münsterlandpokals" den Beschluss, den Cup S plangemäß aus der Langstrecken-Meisterschaft zurückzuziehen und seiner Sammlung zuzuführen. Dazu soll der technische Ausgangsstand, wie er 2009 vorgelegen hat, rekonstruiert werden. Da zu einem sporthistorisch relevanten Porsche-Rennmodell immer auch ein würdiger letzter Auftritt gehört, verpflichtete Marco Schelp neben Michael Tischner den Kelberger Profi Christian Menzel als Fahrer. Dessen etatmäßiger Partner, der Aldinger Wolfgang Kohler, trat mit dem neuen Manthey-Porsche 911 GT3 Cup zum Saisonfinale nicht mehr an. Hintergrund: Der Schwabe ist nicht nur ein leidenschaftlicher Rennfahrer, sondern auch passionierter Jäger.

Um es vorwegzunehmen: Schelp/Tischner/Menzel rückten während der spannenden Schlussrunde noch auf den guten zehnten Gesamtrang vor – für den Hauptstädter, der auch den letzten Turn absolvierte, das perfekte Ende einer Ära. Über die Zukunft ist er bereits im Bilde: "Wir planen etwas!" ließ Marco Schelp verschwitzt, aber glücklich, durchblicken. Noch positiver gestimmt kehrte Otto Klohs, der nur ein Jahr älter als sein Manthey-Teamkollege von der Spree ist, in die Manthey-eigene Lounge 27 über der Boxengasse zurück. Er schloss sein Einsatzjahr 2014 mit einer Podiumsplatzierung ab – und er war der Augenzeuge zahlreicher Führungsrunden seines Manthey-Porsche 911 GT3 R. Zum zweiten Mal saß der Porsche-Werkspilot Frédéric Mackowiecki (33) aus dem Fahrer-Aufgebot des Porsche AG Teams Manthey in der Sportwagen-Weltmeisterschaft, der WEC, in seinem Auto. Der Franzose löste seine Aufgabe bei seinem erst zweiten Start auf der Nürburgring-Nordschleife überhaupt mehr als überzeugend, setzte den anfangs führenden Bentley sofort unter Druck und ging an der englischen GT3-Konstruktion vorbei. Fortan baute er seine Position immer weiter aus. Als sich das verkürzte Rennen am späten Nachmittag seinem Ende neigte, übergab Mackowiecki an Fahrzeugbesitzer Otto Klohs. Der behielt die Nerven trotz des wieder stärker aufziehenden Nebels und der allmählich eintretenden Dämmerung und brachte das 2010 zunächst in den Manthey-Hausfarben Grün und Gelb in Betrieb genommene und im Laufe von vier Jahren immer wieder modernisierte Derivat des Porsche 911 auf dem starken dritten Schlussrang ins Ziel.

Auf dem Siegerpodium, das Otto Klohs und Startfahrer Frédéric Mackowiecki gemeinsam erklommen, jubilierten Dominik Schwager und der Betzdorfer Jürgen Alzen als Erste. Der Westerwälder ließ den 29. Gesamtsieg notieren. Dank dieser Leistung zog er in der ewigen Bestenliste an Olaf Manthey und dem unvergessenen Ulrich "Ulli" Richter, Mantheys langjährigem Freund und Mit-Fahrer, vorbei. Für Olaf Manthey (59), der 1996 gemeinsam mit Ehefrau Renate Manthey-Racing im idyllischen Rheinbreitbach gründete, war dies ein naturgemäß besonderer Moment. Seine Nachfolger in der Geschäftsleitung, Nicolas und Martin Raeder, zogen denn auch ein rundum positives Fazit.

Während der nun bevorstehenden Winterzeit wird sich zeigen, mit welchen Porsche-Rennfahrzeugen und in welchen Konstellationen die Manthey-Repräsentanten in der Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring 2015 antreten werden. Fest steht: Allen, die in diesem Jahr – 2014 – involviert gewesen sind, seien es Fahrer, sämtliche Teammitglieder, Sponsoren, Freunde, Partner, Fotografen, Journalisten, Sportwarte, Organisatoren – und unsere Fans! – gewesen, gebührt ein ganz herzliches Dankeschön: Danke, dass Sie uns wohlgesonnen waren, bis zum nächsten Mal!
 

Rennfahrzeuge

NR. PILOTEN FAHRZEUG KLASSE
12 Klohs, Mackowiecki 911 GT3 R SP9
95 Schelp, Tischner, Menzel 911 GT3 Cup SP7
154 Weiss, Kainz, Krumbach, Jacobs 911 GT3 RSR SP PRO

 

TV-Übertragungen 2014

  • 01.11.2014, 20:00 Uhr: 10. Lauf