MENÜ

Black Falcon Team IDENTICA #102 und W&S Motorsport #962 feiern ihre ersten PETN Siege 2023 beim Saisonfinale

Meuspath. Im Schlussspurt der Porsche Endurance Trophy Nürburgring Saison 2023 konnten zwei Fahrerteams ihren ersten Saisonsieg für sich verbuchen. Ben Bünnagel, Noah Nagelsdiek und Gabriele Piana vom Black Falcon Team IDENTICA (#102) fuhren nach fünf Podiumsplatzierungen beim Saisonfinale noch auf den ersten Platz in der Cup 2-Klasse. Ebenso belohnten sich mit ihrem ersten Sieg in der Cup 3-Klasse Philip Miemois und Niclas Wiedmann von W&S Motorsport (#962). Das neunte Saisonrennen im Rahmen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) ging über eine Distanz von vier Stunden. In der PETN gingen mit 13 Porsche 911 GT3 Cup (992) in der Cup 2- und 15 Porsche 718 Cayman GT4 CS (982) in der Cup 3-Klasse insgesamt 28 Fahrzeuge an den Start.

Frühe Code-60-Phasen und einsetzender leichter Regen bedeuteten für das Zeittraining am Samstagmorgen, dass nur die Startphase Bestzeiten auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Kurzanbindung der Nürburgring GP-Strecke und Nordschleife möglich machte. Mit seiner ersten gezeiteten Runde von 8:16.243 Minuten platzierte Tobias Müller die Startnummer 121 von KKrämer Racing auf der Pole Position der Cup 2-Klasse. Mit David Griessner sah die Cup 3-Klasse einen neuen Polesetter bei NLS9. Auch bei ihm reichte die erste Runde mit einer Zeit von 8:45.872 Minuten, um den ersten Startplatz für Adrenalin Motorsport (#930) und seine Teamkollegen Stefan Kruse und Florian Wahl zu sichern. Beide Fahrercrews konnten so den zusätzlichen Meisterschaftspunkt beim letzten PETN-Rennen für sich verbuchen.

Doppelsieg für Black Falcon in den Wertungen der Cup 2-Klasse

Nach 29 Runden überquerte Schlussfahrer Gabriele Piana vom Black Falcon Team IDENTICA (#102) als Erster der Cup 2-Klasse und auf dem zehnten Gesamtrang die Ziellinie. Im Verlauf des vierstündigen Rennens kämpften seine Teamkollegen Ben Bünnagel und Noah Nagelsdiek konstant in den vorderen Rängen der Cup 2-Klasse. In der Schlussstunde konnte Piana schließlich Hendrik Still vom Team Mathol Racing (#107) überholen und gab die Führung nicht mehr ab. Mit einem Rückstand von 5,544 Sekunden kam Still, der sich das Cockpit der Startnummer 107 mit Arne Hoffmeister teilte, als Zweiter ins Ziel. Auf dem dritten Platz folgte KKrämer Racing (#121) mit Christopher Brück, Michele di Martino, Moritz Kranz und Tobias Müller.

„Das war ein super Abschluss für die Saison. Der Sieg zeigt unsere Entwicklung, die wir das Jahr über gemacht haben. Gerade in der zweiten Saisonhälfte haben wir uns nochmal stark verbessert. Witzigerweise habe ich am Freitag noch gesagt, dass es schade ist, dass wir nach so vielen Podiumsplätzen noch nicht gewinnen konnten. Jetzt mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen, fühlt sich super an”, fasst Ben Bünnagel, Fahrer der Startnummer 102, zusammen.

Auch in der Cup 2-Amateurfahrerwertung war das Team aus Meuspath siegreich. Mustafa Mehmet Kaya und Mike Stursberg vom Black Falcon Team TEXTAR (#103) beendeten das Saisonfinale mit Sieg Nummer fünf in der Cup 2-AM-Wertung. Bei NLS9 wurde das Duo von PRO-Fahrer und Doppelstarter Gabriele Piana unterstützt.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir die Saison mit einem weiteren Sieg beenden konnten. Vielen Dank an meine Teamkollegen, die gesamte Black-Falcon-Crew und alle Mechaniker – sie waren fantastisch und haben uns das ganze Jahr über super unterstützt”, sagt Mustafa Mehmet Kaya, Vizemeister in der Cup 2-Amateurfahrerwertung.

Auf dem zweiten Rang folgte der zweite Porsche 911 GT3 Cup (992) von KKrämer Racing (#112). Pilotiert wurde dieser von Alexander Akimenkov, Karsten Krämer, ‘SELV’ und PRO-Fahrer Alexey Veremenko. Das Podium komplettierten Peter Bonk und Marco van Ramshorst von pb performance (#106).

In der Team- und Fahrerwertung der Cup 2-Klasse ist auch nach dem letzten Saisonrennen noch keine Meisterschaftsentscheidung gefallen, da für NLS8 weiterhin nur ein vorläufiges Rennergebnis vorliegt. Von dem Ergebnis hängt ab, ob Max Kruse Racing (#100) mit Nico Otto oder KKrämer Racing (#121) mit Christopher Brück und Moritz Kranz Champions in der Klasse werden. Eine Entscheidung wird in den nächsten Wochen erwartet.

W&S Motorsport durchbricht Siegesserie der Cup 3-Champions

Die letzten fünf Saisonrennen beendeten Heiko Eichenberg, Fabio Grosse und Patrik Grütter von Sorg Rennsport (#959) als Sieger und sind bereits seit den 12h Nürburgring Cup 3-Champions. Doch im letzten Rennen der Saison mussten sie sich geschlagen geben. Bis zum Schluss verteidigten Philip Miemois und Niclas Wiedmann von W&S Motorsport (#962) die Führung gegen die aufschließenden Cup 3-Champions und sahen nach 27 Runden mit einem Vorsprung von 6,928 Sekunden als Erste die schwarz-weiß-karierte Flagge. Das Trio von Sorg Rennsport verpasste dabei den Titel in der NLS-Gesamtwertung nur knapp und wurde mit vier Punkten Rückstand Vizemeister.

„Die Saison hat eigentlich ganz gut angefangen, doch dann hat uns etwas das Pech verfolgt. Heute waren wir endlich mal die, die etwas Glück hatten, sodass wir, trotz eines unerwarteten Boxenstopps in der letzten Runde, unseren ersten Sieg noch einfahren konnten. Damit konnten wir am Ende nochmal zeigen, dass wir das Potential hatten, vorne mitzufahren. Nächstes Jahr greifen wir dann nach ganz vorne an”, resümiert Niclas Wiedmann von W&S Motorsport (#962).

Einen weiteren Podiumsplatz konnte Smyrlis Racing (#952) für sich verbuchen. Francesco Merlini und Christopher Rink beendeten das Saisonfinale auf dem dritten Platz und sicherten sich und dem Team damit die Vizemeisterschaft in der Cup 3-Fahrer- und Teamwertung.

In der Amateurfahrerwertung der Cup 3-Klasse standen mit einem zweiten Saisonsieg erneut die Brüder Leonard Oehme, Moritz Oehme und Niklas Oehme vom Team Oehme (#944) ganz oben auf dem Podium. Dahinter folgten Horst Baumann mit PRO-Fahrer Stefan Schmickler von Schmickler Performance (#950) auf Platz zwei sowie Erik Braun, Alex Fielenbach und Rüdiger Schicht von Mathol Racing (#955) auf Rang drei.

„Das ganze Team hat über die Saison großartige Arbeit geleistet. Das war ein schöner Abschluss, jetzt hier zum zweiten Mal ganz oben in der AM-Wertung zu stehen. Der Plan ist, nächstes Jahr wieder in der PETN an den Start zu gehen und vielleicht mal in der PRO-Wertung anzugreifen”, sagt Leonard Oehme.

Damit ist die zweite der Saison der Porsche Endurance Trophy Nürburgring als Porsche Markenpokal vorüber. Der Saisonabschluss findet am 18. November mit der Jahressiegerehrung der NLS statt. Dort werden die siegreichen Teams und Fahrer der PETN geehrt.