MENÜ

Mühlner Motorsport holt ersten Sieg der Saison

Meuspath. Mühlner Motorsport, die Meister der vergangenen Saison, haben den ersten Wertungslauf der diesjährigen Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing gewonnen. Bei der 65. Auflage der ADAC Westfalenfahrt im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring waren Moritz Kranz, Michael Rebhan und Nico Menzel (#979) die siegreichen Piloten. Auf Platz zwei landeten Daniel Bohr, „Max“ und „Jens“ (#960, Teichmann Racing) vor Marc Keilwerth und Marcos Adolfo Vazquez (#966, Mathol Racing) auf Rang drei.

Aufgrund von dichtem Nebel am Morgen begann der erste Renntag der diesjährigen VLN-Saison für alle 169 Teilnehmer verspätet. Mit dem um 30 Minuten gekürzten Qualifying konnte erst um 12:30 Uhr begonnen werden. Teichmann Racing sicherte sich am Samstag die Pole-Position, wofür die Startnummer 960 den Extra-Meisterschaftspunkt für die schnellste Trainingszeit erhielt.

Der erste Wertungslauf war geprägt von zahlreichen Positionswechseln. Besonders umkämpft war Platz eins. Nach mehreren Führungswechseln fiel die Entscheidung um den Sieg in der letzten von 19 absolvierten Runden. Die schnellste Rennrunde absolvierten Mölig, Dienst und Lefterov (#947, Overdrive Racing), die in Führung liegend durch eine Kollision kurz vor dem Ende ausfielen. Ihren Platz nahm das von Position sieben gestartete Fahrer-Trio des Mühlner-Caymans mit der Startnummer 979 ein.

Nach dem Nebel am Morgen ging das auf zwei Stunden und 45 Minuten verkürzte Rennen unter bewölktem Himmel und bei acht Grad Celsius über die Bühne. Der zweite VLN-Saisonlauf, das 44. DMV 4-Stunden-Rennen, findet am 13. April statt.

2019 ist sowohl der neue Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport als auch dessen Vorgängermodell startberechtigt, der Porsche Cayman GT4 Clubsport. Im nunmehr vierten Jahr der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing wird in drei verschiedenen Wertungen um Titel gekämpft: in der Fahrer-Gesamtwertung sowie in der Teamwertung für die bisherigen GT4-Cayman der Generation 981 und in der Teamwertung für Fahrzeuge der neuen Generation 982. Den ersten Platz in der Teamwertung 981 sicherte sich das Frikadelli Racing Team mit der Fahrerpaarung „Jules“ und Hendrik von Danwitz (#962). Beim ersten Saisonlauf gingen insgesamt 13 der Mittelmotor-Sportwagen an den Start, darunter sieben neue.

Drei Fahrzeuge der Vorgängergeneration absolvierten das Rennen in einer leistungsregulierten Permit-B-Konfiguration. Erstmals können Fahrer auch in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing die nötigen Nordschleifen-Runden für den Erwerb einer A-Permit sammeln.

Bernhard Mühlner (Teamchef Mühlner Motorsport), Platz 1:
„Einen Sieg hatten wir nicht erwartet, denn erst gestern stand unsere Fahrerpaarung fest. Darüber hinaus steckt im neuen Auto definitiv Potenzial, das wir noch nicht ausgeschöpft haben. Daran werden wir noch arbeiten und hoffen, dass wir beim nächsten Mal wieder so stark sind.“

Moritz Kranz (Mühlner Motorsport), Platz 1:
„Mein Einsatz auf dem Cayman war kurzfristig geplant. Ich war auch diesmal wieder parallel mit unserem Cup-Auto unterwegs. Toll also, dass es trotzdem geklappt hat, zumal das Rennen sehr hart umkämpft war. Am Start waren wir so eng zusammen, dass wir uns gegenseitig die Seitenspiegel eingeklappt haben.“

„Max“ (Teichmann Racing), Platz 2:
„Wir sind super von der Pole weggekommen. Als der Reifen nach zwei Runden aber abzubauen begann, wurde es schwieriger. Einen Schreckmoment hatte ich, als ich in der Links nach der Fuchsröhre einem Unfallauto ausweichen musste und dabei die Leitplanke touchierte. Alles in allem ist Platz zwei ein gutes Ergebnis für uns.“

Marc Keilwerth (Mathol Racing), Platz 3:
„Wir sind zwar noch dabei uns auf das neue Auto einzulassen, aber es lief schon gut. Dass wir einen Platten hatten, das passiert eben manchmal. Wir konnten lange auf Rang eins fahren, weshalb es natürlich schade ist, dass wir gegen Ende noch zwei Plätze abgeben mussten.“

Ergebnis VLN 1: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

01. Platz – #979 Kranz/Rebhan/Menzel (Mühlner Motorsport)*
02. Platz – #960 Bohr/„Max“/„Jens“(Teichmann Racing)
03. Platz – #966 Keilwerth/Vazquez (Mathol Racing)
04. Platz – #945 Riebensahm/Mies/Ortmann (Overdrive Racing)
05. Platz – #962 „Jules“/von Danwitz (Frikadelli Racing Team)**
06. Platz – #969 Jung/Leib/Schula (Mühlner Motorsport)
07. Platz – #946 Donczew/Sylvest/Jefferies (Overdrive Racing)***
08. Platz – #964 Kasperlik (Aimpoint Racing)
09. Platz – #944 Constable/Ladel/Robertson (KKrämer Racing)

*Sieger Teamwertung 982
**Sieger Teamwertung 981
*** Bestplatzierter Permit B Cayman

Nicht gewertet:
#947 Mölig/Dienst/Lefterov (Overdrive Racing)
#978 Krämer/Veremenko (KKrämer Racing)
#917Jacoma/Karch/Riemer (Schmickler Performance)
#955 Schicht/„Montana“ (Mathol Racing)

Pole-Position - 8:42,135 Minuten
#960 „Max“/„Jens“/Bohr (Teichmann Racing)

Schnellste Rennrunde - 8:41,068 Minuten
#947 Mölig/Dienst/Lefterov (Overdrive Racing)

Punktestand nach Lauf 1