MENÜ

Sieg und zweiter Platz beim NLS-Double-Header: W&S Motorsport baut Führung bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing aus

Meuspath. W&S Motorsport war beim Double-Header der NLS am vergangenen Wochenende mit einem Klassensieg und einem zweiten Platz das erfolgreichste Team bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing. Im Rahmen des 61. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennens am Samstag sicherte sich die Besatzung mit Daniel Blickle, Tim Scheerbarth und Max Kronberg am Steuer des Porsche 718 Cayman GT4 CS (#960) nach einer fehlerfreien Leistung den Klassensieg und konnte so zwischenzeitlich die Führung der Gesamtwertung der NLS Meisterschaft 2021 übernehmen. Das 44. RCM DMV Grenzlandrennen am Sonntag gewann FK Performance mit Ben Bünnagel, Nico Otto und Nick Wüstenhagen im Cockpit des Porsche 718 Cayman GT4 CS mit der Startnummer 976. Das siegreiche Team profitierte von einer Zeitstrafe, die Spitzenreiter W&S Motorsport kurz vor Schluss erhielt und damit auf Rang zwei zurückfiel.

Beim 61. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen am Samstag nahmen 17 Fahrzeuge an der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing teil. Bei trockener Strecke und Temperaturen von 20 Grad schob sich W&S Motorsport gleich zu Beginn von Startplatz sechs auf Rang drei vor und lieferte sich in der Folge mit fünf Konkurrenten spannende Duelle um die Spitze. Als nach einer Stunde der bis dahin führende Pole-Setter Mühlner Motosport (#969) mit Reifenschaden zurückfiel, übernahm der Porsche 718 Cayman GT4 CS mit der Startnummer 960 Platz eins, den das Fahrer-Trio von W&S Motorsport souverän bis ins Ziel verteidigte.

Eine spektakuläre Aufholjagd zeigte Schmickler Performance (#75). Wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes beim Qualifying musste das Fahrer-Duo mit Horst Baumann und Kai Riemer aus der Boxengasse starten, rollte das Feld aber von hinten auf und belohnte sich mit Platz zwei. Auch das Team Mühlner Motorsport (#979) zeigte viel Moral und fuhr von Startplatz elf noch auf den dritten Podiumsrang vor. Die AM-Fahrerwertung gewann „JULES“ und Hendrik von Danwitz vom Frikadelli Racing Team mit der Startnummer 962.

Am Sonntag waren im Rahmen des 44. RCM DMV Grenzlandrennens 15 Fahrzeuge bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing um 12 Uhr am Start. Bei ähnlichen Bedingungen wie am Vortag gab es in der Anfangsphase packende Zweikämpfe um die Spitzenplätze. Dabei schied Pole-Setter Schmickler Performance (#75) in Runde vier nach einer Kollision mit dem Fahrzeug von W&S Motorsport (#960) aus, während der Sieger vom Samstag weiterfahren konnte und die Führung übernahm.

Eine Zeitstrafe kurz vor Schluss beendete jedoch den Traum vom Doppelerfolg und warf W&S Motorsport in der Endabrechnung auf Rang zwei zurück. FK Performance Motorsport nutzte die Gunst der Stunde und feierte nach 27 Runden den Sieg im sechsten NLS-Lauf. Damit rehabilitierte sich das Fahrer-Trio Ben Bünnagel, Nico Otto und Nick Wüstenhagen mit der Startnummer 976 für den Ausfall am Samstag. Mühlner Motorsport (#979) mit der Besatzung Marcel Hoppe, Thorsten Wolter und Philip Hamprecht bewies Konstanz und belegte wie am Vortag Rang drei. Das Team Mathol Racing mit der Fahrer-Crew Rüdiger Schicht, „Montana“ und Arne Hoffmeister im Cockpit des Porsche 718 Cayman GT4 CS (#955) gewann die Amateurwertung des 6. NLS-Laufs am Sonntag.

Die vier Extra-Meisterschaftspunkte beim Double-Header am Rennwochenende sicherten sich Mühlner Motorsport (#969) für die schnellste Trainingszeit und W&S Motorsport (#960) für die schnellste Rennrunde beim 5. NLS-Lauf am Samstag.  Schmickler Performance (#75) erhielt einen Punkt für die schnellste Trainingszeit, G-Tech Competition (#983) fuhr für den letzten zu vergebenen Meisterschaftspunkt die schnellste Rennrunde beim 6. NLS-Lauf am Sonntag.

Die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing wird bei allen Läufen der Nürburgring Langstrecken-Serie ausgetragen. Beim fünften Wertungslauf im Rahmen des 61. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen waren 17 Fahrzeuge am Start, darunter 13 Porsche 718 Cayman GT4 CS (982) und vier Porsche des Vorgängermodells Porsche Cayman GT4 Clubsport (Typ 981).

Am sechsten Wertungslauf im Rahmen des 44. RCM DMV Grenzlandrennens nahmen 15 Fahrzeuge teil, darunter 12 Porsche 718 Cayman GT4 CS (982) und 3 Porsche des Vorgängermodells Porsche Cayman GT4 Clubsport (Typ 981). Am nächsten Rennwochenende (11. September 2021) wird beim Rowe 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen der NLS-Lauf Nummer sieben ausgetragen.

Manthey hatte im Vorfeld für den eigenen Einsatz eine Jahresbuchung der Live Onboard Kamera vorgenommen, da der Porsche 911 GT3 R jedoch nicht beim 5. und 6. NLS-Lauf startete, wurde diese im Rahmen der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing zu Gunsten der Marshals versteigert. Das Team rund um G-Tech Competiion gab hier mit 5.700 € das höchste Gebot ab und sicherte sich die Onboardaufnahme. Zusätzlich entschied sich Heinz Dolfen dazu 200 € zu spenden, Frankenbrunnen steuerte 30 Getränkekisten bei. Das Manthey Team führte gemeinsam mit den Wohltätern am Wochenende eine offizielle Spendenübergabe durch.
 
Max Kronberg, #960 W&S Motorsport, Platz 1 NLS 5:
„Es war ein gutes Wochenende für uns mit einem wahnsinnig tollen Erfolg am Samstag. Über den zweiten Platz am Sonntag kann ich mich nicht so richtig freuen. Eine 185-Sekunden-Zeitstrafe bei einer Code-60-Phase hat uns kurz vor Schluss den Sieg gekostet. Bei der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing sind wir aber immer noch vorn mit dabei.“

Ben Bünnagel, #976 FK Performance Motorsport, Platz 1 NLS 6:
„Es war zum Schluss wegen der Zeitstrafe des führenden Fahrzeugs ein etwas glücklicher Sieg für uns. Aber das Auto lief während des gesamten Rennens einwandfrei, wir waren sehr schnell und immer vorn mit dabei. Nach dem Ausfall am Samstag tut uns dieser Sieg sehr gut und wir gehen voll motiviert in die letzten drei Saisonrennen.“

„JULES“, #962 Frikadelli Racing Team, Sieger AM-Fahrerwertung NLS 5:
„Es war in vielerlei Hinsicht ein erfolgreiches Rennwochenende. Wir hatten beim Sieg in der AM-Wertung am Samstag eine tolle Pace und waren auch heute sehr schnell. Leider haben wir durch meine Unachtsamkeit eine Strafe erhalten, deshalb wäre mehr als Platz vier möglich gewesen. Aber wir sind heil ins Ziel gekommen und es hat wie immer viel Spaß gemacht.“

„Montana“, #955 Mathol Racing, Sieger AM-Fahrerwertung NLS 6:
„Nach dem zweiten Platz am Samstag lief es heute noch besser. Wir haben uns schon über Rang drei gefreut, da wurden unsere Konkurrenten mit Zeitstrafen belegt und plötzlich waren wir Erster. Das Auto lief super, Team und Fahrer haben keine Fehler gemacht. Wir freuen uns wahnsinnig über unseren ersten Saisonsieg in der Amateur-Wertung. Es war ein tolles Wochenende.“

Ergebnis NLS 5: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

1 – #960 Blickle/Scheerbarth/Kronberg (W&S Motorsport)*
2 – #75 Baumann/Riemer (Schmickler Performance)
3 – #979 Hoppe/Wolter/Hamprecht (Mühlner Motorsport)
4 – #964 Friedhoff/Friedhoff (Aimpoint Racing)
5 – #977 Krämer/Veremenko (KKrämer Racing)
6 – #962 "JULES"/Von Danwitz (Frikadelli Racing Team)**
7 – #955 Schicht/‘Montana‘/Hoffmeister (Mathol Racing)
8 – #983 Van Roon/Grütter/Grosse (G-Tech Competition)
9 – #940 Dolfen/Schambony (-)
10 – #950 ‘Iceman’/Meenen (Black Falcon Team Textar)
11 – #954 Cramer/Gabler (Mathol Racing)
12 – #969 Jung/Sandberg (Mühlner Motorsport)
13 – #980 Salewsky/Comazzi (Mühlner Motorsport)
14 – #978 Krämer/Brunot/Roitzheim (KKrämer Racing)

* Sieger Teamwertung
** Sieger AM-Fahrerwertung

DNF:
#959 Vöhringer/Steinhaus (W&S Motorsport)
#949 Beyer/Eichenberg (AVIA Sorg Rennsport)
#976 Bünnagel/Otto/Wüstenhagen (FK Performance Motorsport)

Pole-Position - 8:40:270 Minuten
#969 Jung/Sandberg (Mühlner Motorsport)

Schnellste Rennrunde - 8:42.328 Minuten
#982 Blickle/Scheerbarth/Kronberg (W&S Motorsport)

Ergebnis NLS 6: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

1 – #976 Bünnagel/Otto/Wüstenhagen (FK Performance Motorsport)*
2 – #960 Blickle/Scheerbarth/Kronberg (W&S Motorsport)
3 – #979 Hoppe/Wolter/Hamprecht (Mühlner Motorsport)
4 – #977 Krämer/Veremenko (KKrämer Racing)
5 – #955 Schicht/‘Montana‘/Hoffmeister (Mathol Racing)**
6 – #983 Van Roon/Grütter/Grosse (G-Tech Competition)
7 – #959 Vöhringer/Steinhaus (W&S Motorsport)
8 – #962 ‚JULES‘/Von Danwitz (Frikadelli Racing Team)
9 – #969 Jung/Sandberg (Mühlner Motorsport)
10 – #950 ‘Iceman’/Meenen (Black Falcon Team Textar)
11 – #954 Cramer/Gabler (Mathol Racing)
12 – #980 Salewsky/Comazzi (Mühlner Motorsport)
13 – #978 Brunot/Hirschauer/Schnautz (KKrämer Racing)

* Sieger Teamwertung
** Sieger AM-Fahrerwertung

DNF:
#949 Beyer/Eichenberg/Kratz (AVIA Sorg Rennsport)
#75 – Baumann/Riemer (Schmickler Performance)
 
Pole-Position NLS 6 – 8:34.817 Minuten
#75 Horst Baumann, Kai Riemer (Schmickler Performance)

Schnellste Rennrunde NLS 6 – 8:40.720 Minuten
#983 Jan Jaap Van Roon, Patrik Grütter, Fabio Grosse (G-Tech Competition)
 

Punktestand nach Lauf 6